Regionale Schule mit Grundschule Hiddensee
 

Ein kurzer Blick in die Schulgeschichte

 

Ein Blick in die Schulgeschichte der Insel verrät uns, dass es vor 1887 „nur“ Schulzimmer in den Ortsteilen Neuendorf und Kloster gab. Deshalb wurde 1887 ein Schulneubau in Angriff genommen, ein schöner 2geschossiger Klinkerbau mit einer Lehrerwohnung und einem Klassenraum für 32 Kinder.

 

 

 

 

Doch schon bald wurde die Schule zu klein. Bereits 1904 wurde eine 2. Lehrerstelle genehmigt und an- und umgebaut. Bereits um 1900 waren es schon 120 zu unterrichtende Kinder. Trotzdem reichten die Räumlichkeiten kaum aus, zusätzlich gab es weiterhin Unterricht in Kloster und Neuendorf und Schichtunterricht.

Um 1966  wurde ein zweites Schulgebäude mit 4 Klassenräumen auf dem Vitter Schulgelände errichtet, um alle Schüler zentral im Hauptort Vitte zu unterrichten. Nur die Neuendorfer Kinder blieben während der Grundschulzeit noch in Neuendorf unter sich. Die letzte Einschulung im südlichsten Ortsteil der Insel gab es 1974. 1988 standen neue Baumaßnahmen an. Das zweite Schulgebäude musste einem größeren Neubau mit 8 Klassen- bzw. Fachräumen weichen. Eine Schülerzahl um die 220 Schüler im Jahre 1990 machte dies dringend erforderlich.

 

Durch den Wendeknick sind auch bei uns die Schülerzahlen mächtig eingebrochen (2010 nur 42 Schüler), doch ihre Zahl nimmt wieder stetig zu (2018 – 62 Schüler). Wir sind froh über die, durch den jahrgangsübergreifenden Unterricht frei gewordenen Räume. Inklusion, Stillarbeitsphasen, der neue Umgang mit Medien, kooperative Lernformen  … erfordern nicht nur einen neuen Blick aufs Unterrichten sondern auch räumliche Kapazitäten.